Alles begann im Sommer 2019…

auf einen kleinen Straßenmarkt in Kanada.
Genauer gesagt, während eines Studententrips – der für den Studenten Kenny eine Auszeit von laaangen Vorlesungen sein sollte.

Nach Wanderungen in den atemberaubenden Nationalparks Kanadas, vielen wundervollen Sonnenuntergängen und reichlich guter Laune verschlug es ihn in eine der modernsten und schönsten Metropolen Kanadas – Vancouver. Hier treffen erstaunliche Architektur und bergige Horizonte aufeinander.

And the magic happened:

Eines Tages, noch ganz fasziniert von diesem einzigartigen Zusammenspiel, ging es auf einen der vielen Straßenmärkte Vancouvers. Nach einiger Zeit traf er an einem Stand auf eine junge Frau namens Emilia.

­Sie erzählte ihm, dass sie von den Einnahmen aus dem Verkauf von Hundezubehör Futter für bedürftige Hunde kauft und spendet. Durch die Adoption ihrer Hündin kennt sie die schlechten Bedingungen in Tierheimen gut und möchte unbedingt etwas verändern.

Zurück zu Hause…

Kenny kaufte drei Halstücher für seinen Hund zu Hause und kehrte mit großartigen Erinnerungen, aber auch mit einer anderen Denkweise in den Norden Deutschlands zurück.
Inspiriert von dem Engagement seiner neuen Bekanntschaft und dem besonderen Design ihrer Produkte entschied sich Kenny, eigenes Hundezubehör zu entwerfen. Emilias Dogs entstand.

Das Ziel:
Hunde in Not füttern…
durch den Verkauf von bedeutungsvollen Hundezubehör, das das kanadische Flair, moderne Metropolen in mitten bergigen Naturlandschaften, aufgreift. Durch jeden verkauften Artikel würden Mahlzeiten für bedürftige Hunde gespendet werden, Tierheime unterstütz werden und das Leben vieler Hunde verbessert werden. Alles dank Emilia.